Am 21.3.2019 fuhren wir, die Klassen 9a und 9b, mit dem Zug nach Leipzig, um uns einige Bücher anzusehen. Wir trafen uns also um 7:35 Uhr am Bahnhof, um nach Leipzig zu fahren. Im Zug bekamen wir dann einen Quizbogen mit einigen Fragen zur Leipziger Buchmesse. Diese sollten wir dann mithilfe einiger Messestände ausfüllen, und gegebenenfalls abgeben, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Nach einer einstündigen Zugfahrt kamen wir in Leipzig an. Nach kurzem Fußmarsch, einigen Bildern und einer Taschenkontrolle kamen wir auf das Messegelände. Nun bekamen wir unsere Tickets, und dann konnte es losgehen. Über 5 Hallen waren über 2500 Aussteller verteilt, dabei waren von Romanen bis Fantasybüchern über Schulbücher und vieles mehr alles vertreten. Außerdem konnten Manga-und Comicinteressierte in Halle 1 gehen, um dort einige Cosplayer zu bestaunen und Merchandise zu kaufen, die sich alle auf das Thema "Manga und Comic" spezialisiert hatten. Durch die vielen Aussteller war es natürlich klar, dass auch viele Besucher kommen, dementsprechend war es dort ziemlich voll und eng. Desweiteren waren auch viele große Fernseh- und Radiosender vertreten. Nach 3 Stunden voller Bücher ging es zurück nach Gößnitz. Für die meisten war esein gelungener Tag mit vielen Informationen zu einzelnen Büchern, auch wenn sich einige nicht so sehr mit dem Thema Bücher befassen.

Niclas Schindler und Paul Lehmann, 9a

 

Betriebspraktikum der 9. Klassen und Präsentation der

Praktikumsbetriebe und –einrichtungen vor den Schülern der Klassen 8

Unsere Schüler der Klassen 9 haben vom 28.01. bis 07.02. 2019 ihr zweites Betriebspraktikum absolviert. Das Ziel ist das Kennenlernen von verschiedenen Berufsfeldern sowie das Ausloten von eigenen Interessen.

Nachdem die Schüler und Schülerinnen ihre Praktikumsaufträge erhielten, hieß es für unsere 9. Klässler: Knapp zwei Wochen die Theorie der Schule hinter sich lassen und sich in der Berufspraxis erproben. Unsere Schüler haben sich in vielen Bereichen ausprobiert, so ging es beispielsweise in Grundschulen, in einen Kindergarten, ein Fitnessstudio, zu Handwerkern, zu mittelständische Firmen, Gärtnereien oder auch in Fachlagerhallen. Eines ist den meisten Schülerinnen Schülern schnell klar geworden: Die Arbeitswelt unterscheidet sich doch gravierend vom Alltag in der Schule. Feste Arbeits- und Pausenzeiten, Aufgaben die selbstständig erledigt werden müssen und Eigeninitiative waren gefragt. Dabei gab es vielfältige Aufgaben zu erledigen: Regale ein- und ausräumen, Pflanzen beschneiden sowie Beobachtungsaufgaben vielfältigster Art, um den entsprechenden Beruf in seinen verschiedenen Facetten kennenlernen zu können.

Viele unserer Schülerinnen und Schüler berichteten nach dem Praktikum von durchweg positiven Erlebnissen: Sie konnten wichtige Kontakte knüpfen, einige Jugendliche konnten sogar mit der Aussicht auf einen Ausbildungsplatz das Praktikum verlassen.

Der Blick über den Tellerrand und über die Schule hinaus ist dabei für die 9. Klässler besonders wichtig: Für einige ist es die letzte Möglichkeit, sich vor dem Schulabgang in der Praxis auszuprobieren. So fasst es Nico Siegel (9b) passend zusammen: „Die Praktikumszeit hat mir sehr geholfen und meine Interessen für den Beruf noch mehr gestärkt.“

Es ist schon Tradition an unserer Schule, dass die 9. Klassen ihre Praktikumserfahrungen an die 8. Klassen weitergeben. Dazu hatten unser Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am letzten Tag des ersten Schulhalbjahres im Rahmen eines Berufsorientierungstages die Aufgabe, ihr absolviertes Betriebspraktikum in einer Gruppe aufzuarbeiten und eine Präsentation vorzubereiten.

Die Schüler wurden in Gruppen nach dem jeweiligen Praktikumsplatz in Berufsfelder zu zweit oder zu dritt eingeteilt. So entstanden folgende Gruppen:

-           Kindergarten / Schule

-           Landwirtschaft / Landtechnik / Gärtnerei

-           Lebensmittel / Gastronomie

-           Handwerk / Dienstleistungen

-           verschiedene Firmen der Region

-           Medizinische Einrichtungen / Altenpflege

-           Kraftfahrzeuge

-           Handel / Verkauf / Logistik

-           Verwaltung

Viele Schüler nutzten für den Vortrag zahlreiche Möglichkeiten, wie Power Point, Plakate, Wandzeitungen und Anschauungsmaterial von Betrieben. Sie gaben sich große Mühe, ihren Praktikumsbetrieb umfassend und interessant vorzustellen. Besonders gute Leistungen zeigten Ellice Kahr, Lydia Belger, Benjamin Franke, Pascal Neumann, Paul Lehmann und Stefanie Schwarz. Allerdings gab es auch Schüler, die den Kurzvortrag nicht hielten. Schade, denn hier war es leicht, sich eine gute Note zu sichern.

Insgesamt ein gelungener Abschluss des Betriebspraktikums der 9. Klassen und für die Schüler der 8. Klassen, die Möglichkeit viele Betriebe und Einrichtungen der Region kennenzulernen, die für eine zukünftige Praktikumswahl sowie auch Berufswahl in Frage kommen könnten.

Franziska Kölbel-Schulze, Petra Labisch, Carina Bothe

 

Wandertag der Klasse 8a

 

Wir die Klasse 8a hatten am 17.12.18 einen Wandertag und gingen ins Labyrinthehaus nach Altenburg.

Mit dem Zug fuhren wir nach Altenburg und nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir unser Ziel. Im Labyrinthehaus empfing uns eine nette Frau und erklärte uns die Spielregeln und was uns erwartet. Wir stellten unsere Taschen weg und kurz darauf ging es los. Wir teilten uns in 5 Gruppen auf. Die Gruppen gingen in regelmäßigen Abständen in das Grusellabyrinth und auf den Überwachungskameras konnte man sehen, wie die Ersten verwirrt hin und her liefen. Es gibt 4 Räume in diesem Haus und man muss wirklich durch jeden Raum, da es Aufgaben zu erfüllen gibt. Wir mussten 5 Stempel finden, die in diesen Räumen verteilt und versteckt sind. Da es fast überall dunkel ist, ist das gar nicht so einfach. Es war sehr lustig, denn man konnte die anderen Gruppen hören und auch, wenn jemand erschrak. Wir verbrachten ungefähr 1-2 h in dem Grusellabyrinth. Was erwähnenswert ist, Luca J. einer unserer Mitschüler, war das erste Mal in dem Labyrinth und lief dort durch, als wäre er dort zu Hause. Er ist einmal mit seiner Gruppe durch, sammelte alle Stempel und hatte sich alle Wege gemerkt und führte auch andere Gruppen aus dem Labyrinth heraus. Insgesamt war der Wandertag sehr schön. Vor dem Eingang ist ein Spielplatz, der wirklich lustig ist und nicht nur von kleinen Kindern benutzt wird. Die Besitzerin des Labyrinths war sehr nett und es war eine angenehme Atmosphäre. Es ist dort sehr gepflegt und ordentlich und wir fühlten uns sehr wohl. Wir können das Labyrinthehaus auf jeden Fall weiter empfehlen. Es soll in naher Zukunft auch noch ein weiteres Labyrinth hinzukommen.

 Vielen Dank für den schönen Wandertag, wir hatten viel Spaß und einen tollen Tag.

 Anna, Pauline 8a

laby

 

Wie sehen meine Stärken aus und welche Interessen habe Ich? Diesen Fragen sind wir bei unserem Besuch im BIZ nachgegangen.
Aber lest selbst:

Am 15.1.2019 sind wir die Klasse 9a und unser Klassenlehrer Herr Heiber ins Berufsinformationszentrum nach Altenburg gefahren. Dafür wurden wir 8 Uhr mit dem Bus abgeholt und nach Altenburg gefahren. Dort angekommen wurden wir von Frau Uhlemann in Empfang genommen. Dann wurde uns mit einem Film klar gemacht, das wir bei einem Job nicht nur auf das Geld schauen sollen. Denn man muss sich auch auch für den Job interessieren und Spaß daran haben. Dann gingen wir in einen Computerraum um unsere Stärken und Interessen bzw. geeignete Berufe herauszufinden. Das Ergebnis druckten wir dann aus. Auf der Auswertung standen manchmal sogar Berufe die mit der Vorstellung des Schülers gar nicht übereingestimmt haben wir zum Beispiel Bestatter. Danach machten wir eine kurze Pause. Später mussten wir dann alle Berufe aufschreiben die geleistet werden müssen um eine Packung Gummibärchen herzustellen. Dann teilten wir uns in 3 Gruppen und machten ein Quiz. 2 der 3 Gruppen belegten den 1. Platz. Danach bekamen wir ein Blatt. Mithilfe unseres Wunschberufes könnten wir die Fragen darauf lösen. Außerdem hatten wir gleichzeitig einige Informationen über den Beruf herausgefunden. Dann verabschiedeten wir uns und fuhren 12:30 Uhr wieder an die Schule. Wir bedanken uns natürlich bei Frau Uhlemann für das tolle Programm und die Informationen. 

Niclas Schindler und Paul Lehmann, 9a

   

Aktuell sind 83 Gäste und 3 Mitglieder online

© Regelschule Gößnitz
Um die Funktionalitäten und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden!