Der 20.2.2019 war ein ganz besonderer Tag an unserer Schule denn wir haben am Red Hand Day teilgenommen.

Doch was ist eigentlich der Red Hand Day? 

Dieser ist der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten, mit dem an das Schicksal von Kindern erinnert werden soll, die zum Kampfeinsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden. Ziel des Tages ist der Aufruf zu einem verstärkten Einsatz im Kampf gegen diese  schwerwiegende Form des Kindesmissbrauchs. Beispiele für den massiven Einsatz von Kindersoldaten finden sich in aktuellen Konflikten im Kongo oder in Ruanda. Auch Kinder und Jugendliche müssen in Kriegen als Soldaten kämpfen – könnt ihr euch das vorstellen? Weltweit gibt es bis zu 250.000 Kindersoldaten.

Im Laufe des Tages kamen alle Klassen in den Kunstraum, um mithilfe von roter Farbe einen Handabdruck auf Papier zu bringen und einen Spruch gegen den Einsatz von Kindersoldaten darunter zu schreiben. Mit der Unterstützung einiger Schüler aus den 8. bzw. 9. Klassen, die aktiv beim Bestreichen der Hände und Trocknen der Blätter mitgeholfen haben, und der Schulsozialarbeiterin Frau Pohlers, sammelten wir 182 Handabdrücke. Diese werden nun an das Bundesministerium geschickt. Wir hoffen natürlich, dass wir etwas dagegen tun können, dass weiterhin Kinder Waffen in die Hände nehmen müssen. Wir können uns nur recht herzlich bei allen Schülern bedanken, die an dieser Aktion teilgenommen haben. 

 

Paul Lehmann und Niclas Schindler, 9a

     

 

     

   

Aktuell sind 107 Gäste und 2 Mitglieder online

© Regelschule Gößnitz
Um die Funktionalitäten und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden!