Hausordnung der Staatlichen Regelschule Gößnitz

 

Jedes Kind, jeder Jugendliche und jeder Erwachsene hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.

Dazu gehört, dass alle Beteiligten vertrauensvoll und höflich miteinander umgehen und sich an bestimmte Regeln halten.

1. Allgemeine Regelungen für ein förderliches Schulklima

Die Garderobe ist an den dafür angebrachten Kleiderhaken im Flur aufzuhängen.

Müll soll in den entsprechenden Behältern auf den Fluren entsorgt werden.

Größere Geldbeträge oder Wertgegenstände sollen nicht in die Schule mitgebracht werden. Sie sollten keinesfalls in unbeaufsichtigt abgelegten Kleidungsstücken oder Schultaschen verwahrt werden.

Für den Umgang mit Smartphones und sonstigen digitalen Medien an unserer Schule gilt:
Der Lehrer kann den Gebrauch digitaler Medien als Arbeitsmittel im Unterricht gestatten.
Ansonsten sind im Schulgebäude und auf dem Schulgelände (für diesen Fall ohne Haltestellenbereich der Schulbusse) Smartphones und weitere digitale Medien auszuschalten und zu verstauen.
Über Ausnahmen entscheidet der Lehrer oder andere Aufsicht führende Personen.
Bei Verstößen gegen obige Regeln kann ein Smartphone/Handy/Tablet vorübergehend einbehalten werden. Eingezogene Handys werden wir nach Information der Eltern zunächst an den Schüler und ab dem zweiten Verstoß nur direkt an die Eltern zurückgeben.
Im Notfall (Unfall, Brand usw.) darf ein Handy entsprechend der Festlegungen im Notfallordner selbstverständlich genutzt werden.

Fundsachen sind im Sekretariat oder beim Hausmeister abzugeben.

Alle an Schule Tätigen verhalten sich so, dass Möbel, Lehrmittel u.ä. nicht beschädigt oder beschmutzt werden. Für vorsätzlich herbeigeführte Beschädigungen oder Zerstörungen muss gehaftet werden.

Für Schüler, die mit Fahrrad oder Moped zur Schule kommen, besteht grundsätzlich Abstellerlaubnis.

Die Fahrräder sind im gesamten Schulgelände zu schieben. Bei Verstoß kann die Abstellerlaubnis entzogen werden.

Autos sind nur in dringenden Fällen und unter größter Vorsicht auf dem Schulgelände zu bewegen.

Festgestellte Schäden an Einrichtungsgegenständen oder in den Räumen sind im Sekretariat oder beim Aufsicht führenden Lehrer zu melden.

Das Verlassen des Schulgeländes während des Schultages wird durch die Erklärung der Eltern zu Beginn jedes Schuljahres geregelt.

Sind Probleme, die die Klasse betreffen, im Sekretariat oder der Schulleitung zu regeln, erfüllt diese Aufgabe der Klassensprecher der jeweiligen Klasse. Über Unterrichtsvertretungen, Unterrichtsausfall u.ä. informiert sich jeder Schüler selbständig an den Aushängen im Schulhaus bzw. auf der Homepage der Schule.

2. Blockunterricht

Unterricht wird als Blockunterricht erteilt. Der Unterrichtstag ist aufgeteilt in 4 Blöcke à 90 Minuten. Um unnötige Unterrichtsstörungen zu vermeiden, ist das Aufsuchen der Toilette in der Regel auf die Pausenzeiten zu beschränken.

Aus gesundheitlichen Gründen ist das Einnehmen von Getränken während der Unterrichtszeit gestattet. (keine Glasflaschen!)

3. Vor Unterrichtsbeginn

Unterrichtsbeginn zum 1. Block ist 7.40 Uhr. Der Einlass in das Schulgebäude erfolgt 7.25 Uhr. Bis 7.35 Uhr ist jeder Schüler in seinem Klassenraum. Schüler, die zu spät kommen, melden sich im Sekretariat.

Einlass nach Unterrichtsbeginn in die Klassenräume erfolgt frühestens nach der ersten Blockhälfte. Versäumte Unterrichtszeit wird nachgeholt. (Diese Regelung gilt nicht für Schüler, die aufgrund von Busverspätungen nicht pünktlich sein können).

Erscheint ein Lehrer nicht zur Unterrichtsstunde, meldet das der Klassensprecher oder Stellvertreter nach spätestens 5 Minuten im Sekretariat.

Busschüler, deren Unterrichtsbeginn nach dem 1. Block liegt, haben die

Möglichkeit, sich im Foyerbereich im Erdgeschoss bzw. im Buszimmer aufzuhalten.

4. Nach Unterrichtsschluss

Der Vormittagsunterricht endet i.d.R. 13.00 Uhr, der Nachmittagsunterricht 15.00 Uhr. Am Ende der letzten Unterrichtsstunde, die im jeweiligen Klassenraum erteilt wird, werden die Stühle hochgestellt. Am Ende des Unterrichtsblocks säubert der Tafeldienst ordentlich die Tafel.

Es ist darauf zu achten, dass der Klassenraum sauber verlassen wird. Die Kontrolle obliegt dem jeweiligen Fachlehrer, der auch den Unterrichtsraum verschließt.

Sollten aus schulorganisatorischen oder anderen schulischen Gründen Wartezeiten für Schüler entstehen, können diese sich auf dem Pausenhof der RS, im Foyer des Erdgeschosses bzw. im Buszimmer aufhalten.

Busschüler verbringen die Zeit bis zur Abfahrt des Busses ebenfalls in den genannten Bereichen.

Der Aufenthalt in den Fluren zu den Klassenräumen ist nicht gestattet.

Ausnahme: Benutzung der Schließfächer

Schüler aus Gößnitz, die keine AG mehr besuchen, verlassen das Schulgelände umgehend.

5. Pausenregelung

Die 4 Unterrichtsblöcke sind durch große Pausen voneinander getrennt, die nach dem 1. und 2. Block von allen Schülern auf dem Hof verbracht werden.

Die Pausen dienen der Erholung und der Vorbereitung auf die nächste Unterrichtseinheit.

Der Wechsel in den nächsten Unterrichtsraum erfolgt am Beginn der jeweiligen Pause.

In der Hofpause besteht eine Pausenversorgung. In den Hofpausen sind nur die Toiletten zu benutzen, die vom Schulhof aus zugänglich sind.

Einlass erfolgt mit dem Vorklingeln. Ca. 3 min vor Unterrichtsbeginn ist jeder Schüler an seinem Platz.

Bei schlechtem Wetter ist der Aufenthalt im Freien nicht gestattet. Dies wird durch 3 maligen Gong angezeigt. Dann halten sich alle Schüler im eigenen Klassenraum bzw. in den davor befindlichen Bereichen (Gang, Foyer) auf.

Der Wechsel in die Fachräume bzw. in die Sporthalle erfolgt erst nach dem Vorklingeln.

Schüler, die im 4. Block Unterricht haben, halten sich (sofern sie nicht an der Schulspeisung teilnehmen) in der Pause nach dem 3. Block in den Foyers des Erd- und Obergeschosses oder auf dem Pausenhof der RS auf.

 

6. Schulspeisung

Die Einnahme der Schulspeisung kann nach dem 2. oder 3. Unterrichtsblock erfolgen. Der Aufenthalt im Speiseraum ist nur Schülern mit gültiger Essenmarke und solchen Schülern gestattet, die ihre mitgebrachten bzw. gekauften Speisen verzehren wollen.

Kleidungsstücke und Schultaschen werden an den dafür vorgesehenen Stellen aufgehängt bzw. abgelegt.

Diszipliniertes Verhalten gehört zu kulturvoller Esseneinnahme. Wer in grober Form dagegen verstößt, verlässt den Speiseraum.

Die Tische werden nach der Esseneinnahme sauber verlassen.

 

7. Arbeitsgemeinschaften und weitere Angebote

Einlass in den jeweiligen Raum erfolgt 5 min vor Beginn; dem Lehrer bzw. AG-Leiter obliegt ab dieser Zeit die Aufsichtsführung.

Die Teilnahme an einer AG ist ab der Klasse 7 freiwillig, aber nach Anmeldung für ein halbes Jahr bindend.

Bei Verhinderung erfolgt eine vorherige Entschuldigung durch die Eltern.

Die Schulkonferenz                                            Gößnitz, 07.04.2017

   

Aktuell sind 38 Gäste und 2 Mitglieder online

© Regelschule Gößnitz
Um die Funktionalitäten und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden!